Die besten Safaris in Afrika

Di Travel 117 views

Wenn Sie durch die malerische Savannenlandschaft fahren, säumen hohe Gras- und unberührte Akazienbäume den Horizont. Die Sichtungen von Tieren sind überwältigend. Auf den ersten Blick eilen Sie zu Ihrer Kamera, um ein Foto von den weidenden Tieren zu machen; Giraffen, Zebras, Gnus, Impala, Wasserbock und Oryx. Es ist unglaublich, daran zu denken, wie viele Jahrhunderte sie durch diese Länder durchstreift haben. Die echte Jagd während der Safari ist auf der Suche nach den Big Five. Finden Sie Elefanten, Nashörner, Büffel, Leoparden und natürlich Löwen; alle kommen mit der Zeit. Auf einigen Safaris können sie an einem Tag kommen.

Wollten Sie schon immer auf eine Safari gehen, aber sich einen unglaublich hohen Preis vorstellen? Wenn Sie auf der Suche nach einer ausgezeichneten Safari mit einem Budget sind, sind einige leicht zugänglich, selbstfahrend ist erlaubt, und eintrittsgebührlich zum Portemonnaie. Wie wäre es mit dem Verpacken für eine Safari. Es gibt ein paar wesentliche Dinge, die Sie nicht vergessen dürfen. Mit unseren Top-Picks in Afrika, werden Sie alle erwarteten Tiere sehen, einschließlich einer guten Chance bei den Big Five.

Welche Tiere werde ich auf Safari sehen?
Es ist normal, eine Menge Wildtiere zu sehen, und manchmal kann es überwältigend sein. Erwarten Sie eine Menge Gnus und Antilopen zu sehen. Einige Parks haben viele Elefanten und Giraffen. Je nach Glück und Geduld ist es üblich, Lions zu sehen, aber Sie können nur wenige sehen. Leoparden und Nashörner zu sehen sind selten. Sie sind in vielen Parks, aber sie sind schwer fassbar. Leoparden neigen dazu, sich in den Bäumen zu verstecken, während Rhinos weit weg von den Fahrzeugen bleiben.

Kann ich mit einem Budget auf Safari gehen?
Ja, das können Sie absolut! Safaris in Ostafrika kosten am meisten, beginnend mit der Serengeti und Masai Mara. Wenn Sie ein knappes Budget haben, kratzen Sie Ihre Pläne, diese Parks zu besuchen, weil sie jeden Tag, den Sie besuchen, mehrere hundert Kosten verursachen werden. Sie sind es zwar wert, aber sie sind nicht haushaltsfreundlich. Safaris in Südafrika und Namibia sind hoch, die sehr günstige Eintrittspreise haben und Sie können sich in einer kleinen Limousine selbst fahren. Ein Auto zu mieten ist in diesen Ländern sinnvoll, was eine Safari sehr erschwinglich macht. Eine andere Möglichkeit, Geld auf Safari zu sparen, ist ein Zelt zu bringen oder zu mieten. Nationalparks in Namibia und SA haben Campingplätze, und es wird teuer, wenn Sie nicht beabsichtigen, zu campen.

Welches ist die beste Safari in Afrika?
Jede Safari ist einzigartig. Die Landschaften schaffen eine andere Umgebung für das, was Sie jeden Tag betrachten. Einige machen es sehr schwierig, Tiere zu erkennen, während andere weit offen und viel einfacher sind. Einige Safaris benötigen 4×4, und in der Regel müssen Sie einen Fahrer mieten, vor allem diejenigen in Ostafrika. Selbstfahrendes Fahren ist auf den meisten Safaris im südlichen Afrika erlaubt, ideal für unabhängige Reisende oder Backpacker mit einem Budget. Die beste Safari in Afrika für SIE zu finden, hängt davon ab, was Sie suchen, aber Sie werden es wahrscheinlich in einem dieser Parks finden:

Die besten Safaris in Afrika:

Masai-Mara-Nationalpark, Kenia

Was zu erwarten ist:
Dieser ikonische Park, wenn man an Safari denkt, rollende Savannen voller Tierwelt, die wie kein anderer, passt die Masai Mara auf die Rechnung. Seit Jahrzehnten als der führende Park in Afrika berühmt, ist die Action hier nicht zu schlagen. Innerhalb weniger Minuten können Sie Löwen, Nashörner, einen Leoparden und einige Geparden sehen. Die großen Fünf sind alle in diesem Park, und Sie haben eine gute Chance, alle von ihnen zu sehen, möglicherweise sogar an einem Tag. Kommen Sie während der Wildebeest Migration zwischen Juli und Anfang September für die meisten Aktion und die berühmte Flussüberquerung, mit der besten Zeit, um Anfang September zu kommen.
• Selbstfahrendes ist eine Option. Der Park benötigt nur 4 x 4.
• Der Eintritt s. 20USD pro Tag beträgt 80 USD.
• Camping ist ab 7 € bis 15 USD pro Person vor den Parktoren verfügbar.

Norongoro Crater National Park, Tansania

Was zu erwarten ist:
Der Ngorongoro-Krater ist die größte inaktive und ungefüllte Caldera der Welt, mit dem Boden selbst über 260 quadratkilometer. Die Tierwelt ist beeindruckend. Elefanten, Büffel, Giraffen und Löwen grasen im Krater. Elefanten verbringen ihre letzten Tage im Ngorongoro-Krater. Sie legen Hunderte von Kilometern zurück, um es dorthin zu schaffen. Die Aussichten sind atemberaubend mit Kraterwänden, die die flachen Ebenen umgeben, und die Tierwelt ist dicht, wenn man die Größe des Kraters bedenkt. Es ist ein Standard-Seitenausflug als Tagesausflug während einer Safari in der Serengeti.
• Selbstfahrendes ist eine Option. Sie benötigen nur 4×4.
• Die Eintrittskosten für den Park betragen 60 USD pro Tag zuzüglich 18 % MwSt. und 40 USD pro Tag für das Fahrzeug.
• Camping kostet 30 USD pro Nacht und Person.

Serengeti-Nationalpark, Tansania

Was zu erwarten ist:
Wenn die meisten an große Wildparks und einige der ikonischsten Parks Afrikas denken, ist die Serengeti oft die erste, die ihre Zunge abrollt. Dieser berühmte Park in Tansania grenzt an Masai Mara im Süden und ist ein riesiger Park. Die Serengeti beherbergt über 3.000 Löwen und 1.000 Leoparden und ist die Heimat der größten Population von Großkatzen in Afrika. Es gibt auch über 2 Millionen Gnus, von denen mehr als 1,5 Millionen jährlich nach Norden nach Masai Mara als Teil der Großen Migration wandern. Kommen Sie während der Migration zwischen Juli und Anfang September für die aktivsten und die berühmten Flussüberquerungen, mit der besten Zeit, um Anfang September zu kommen.
• Selbstfahrendes ist eine Option. Sie benötigen nur 4×4.
• Die Eintrittskosten für den Park betragen 60 USD pro Tag zuzüglich 18 % MwSt. und 40 USD pro Tag für das Fahrzeug.
• Camping kostet 30 USD pro Nacht und Person.

Etosha-Nationalpark, Namibia

Was zu erwarten ist:
Dieses Juwel eines Parks in Namibia, nicht weit von den malerischen Namib-Dünen entfernt, ist einer der Top-Parks in Afrika. Es ist ein riesiger Park mit einem zentralen Salzplan, der während der Regenzeit überflutet wird. Der Park hat ausgezeichnete Fahrten zusammen mit der Salzpfanne und Savanne, sowie durch den Wald. Viele natürliche und künstliche Bewässerungslöcher helfen den Tieren, sich zu versammeln, vor allem in der Trockenzeit. Es gibt drei Hauptcampingplätze mit Bewässerungslöchern für die Nachtsicht. Der Park ist dicht mit Wildtieren. Löwen, Geparden, Leoparden, Nashörner, Gnus, Zebras, Giraffen, Antilopen und Elefanten. Alle rufen Etosha nach Hause. Wir hatten mehrere enge Begegnungen mit Löwen. Eine Mama Gepard versuchte eine Antilope mit ihren beiden jungen Jungen zu töten. Hunderte giraffen würden sich zu etwas Wasser versammeln. Etosha war eine unserer Lieblingssafaris und ist eine ausgezeichnete Option für diejenigen mit einem Budget. Für die Qualität der Tiere und die Zugänglichkeit könnte dies die beste Budgetsafari in Afrika sein. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis Oktober während der Trockenzeit.
• Selbstfahrendes ist eine Option, und 4×4 wird nicht benötigt.
• Der Eintritt s. a. Park kostet 6 USD pro Tag plus 2 USD pro Auto und Tag.
• Campingplätze bis zu 8 Personen kosten 18 USD pro Nacht.

Bwindi Impenetrable Forest, Uganda

Was zu erwarten ist:
Berggorillas sind nur in vier Nationalparks zu finden, die alle an das Virunga-Gebirge grenzen. Besuchen Sie den Volcanoes National Park in Ruanda, den Virunga-Nationalpark im Kongo, den Bwindi Impenetrable Forest in Uganda und den Mgahinga-Nationalpark in Uganda. Bwindi Impenetrable Forest hat die meisten Berggorillas aller Parks, heimat der Heimat von fast 400 der 900 Berggorillas am Leben. Besichtigungen sind täglich, und Sie können oft große Familien mit mehreren großen männlichen Silberrücken sowie junge Gorillas verfolgen. Dies ist einzigartig für die meisten afrikanischen Safaris, dass Sie auf der Suche nach nur einer Art sind, und es ist völlig zu Fuß, aber die Erinnerungen daran können alle anderen schlagen.
• Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis September, wenn es nicht regnerisch ist. Die Preise sind während der Regenzeit niedriger, was dies zu einer guten Zeit für diejenigen mit einem Budget macht.
• Bwindi Bergtrekking kostet 600 USD pro Person in der Hauptsaison und 450 USD in der Nebensaison (April, Mai und November).
• Camping kostet 5 USD pro Person im Nationalpark und 7 – 10 USD in Rastlagern außerhalb des Parks.

Murchison Falls Nationalpark, Uganda

Was zu erwarten ist:
Dieser stark unterschätzte Park ist wahrscheinlich der vielfältigste dieser Parks. Es beherbergt die Nilflüsse schönsten Wasserfall, Murchison Falls, zusammen mit ausgezeichneten Wildfahrten und Nil River malerischen Bootsfahrten. Das Delta hier neben dem Albertsee bietet eine hervorragende Flusspferd- und Vogelbeobachtung. Die Savanne ist atemberaubend mit sanften Hügeln. Wir liebten die einzigartige Landschaft in Murchison, die mit Palmen übersät war, ein seltenes Vorkommen in der Savanne. Der Park ist die Heimat vieler Giraffen, Flusspferde, exotischevögel, Löwen, Antilopen, Büffel, Krokodile und gelegentlichleopard. Es gibt auch Schimpansen-Trekking zur Verfügung. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis September.
• Selbstfahrendes ist eine Option, und 4×4 wird nicht benötigt.
• Der Eintritt s. 20USD pro Tag beträgt 40 USD.
• Camping kostet 8 USD pro Person im Red Chili Rest Camp.

Moremi Game Reserve, Botswana

Was zu erwarten ist:
Moremi Game Reserve im Nordwesten Botswanas liegt neben dem Okavango Delta, einen Besuch wert, wenn man nach Moremi fährt. Dieser Park ist eine der besten Safaris für Selbstfahrer. Dicke Sandstraßen sorgen für spaßige, aber raue Fahrbedingungen durch Wälder und kleinere offene Ebenen. Sie können für ein paar Tage hineinfahren oder die lange Wanderung durch Moremi nach Chobe für eine 5- bis 7-tägige Safari machen. Die Tierwelt ist sehr dicht mit Elefanten, Giraffen, Gnus, Antilopen, Löwen, Leoparden, Hyänen und den seltenen wilden Hunden. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Juni bis September während der Trockenzeit, aber wenn die Fluten im Okavango River Delta am höchsten sind.
• Selbstfahrendes ist eine Option. Sie benötigen nur 4×4.
• Die Eintrittskosten für den Park betragen 11 USD pro Tag zuzüglich 5 USD pro Tag und Fahrzeug.
• Camping reicht im Preis von 15 € bis 50 € pro Person, je nach Campingplatz.

Chobe-Nationalpark, Botswana

Was zu erwarten ist:
Der Chobe-Nationalpark ist einer der führenden Parks Afrikas und hat einige der dichtesten Tierkonzentrationen in Afrika. Sie beherbergen die zweitmeisten Elefanten in Afrika. Tiere kommen für Hunderte von Meilen, um die Reise hinunter zum Chobe River zu machen. Zusammen mit Moremi eignet sich dieser Park hervorragend für Selbstfahrer. Ihre Spielfahrten sind ausgezeichnet, aber der wahre Bonus ist der Chobe River. Machen Sie eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang und beobachten Sie, wie Elefanten den Fluss überqueren, Hunderte von Flusspferden essen, exotische Vögel, Krokodile, die sich auslegen, und viele andere Tiere gesichtet werden können. Der gelegentliche Löwe könnte am Ufer des Flusses gefunden werden, um einen Drink zu trinken. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis September.
• Selbstfahrendes ist eine Option. Sie benötigen nur 4×4.
• Der Eintritt s. 200 € pro Tag beträgt 7 USD.
• Camping reicht im Preis von 15 € bis 50 € pro Person, je nach Campingplatz.

author
Penulis: 
    Dinge, die Sie tun und nicht in Thailand tun sollten
    Dinge, die Sie tun und nicht in Thailand tun sollten
    Erinnern Sie sich an die folgenden Dinge:
    So halten Sie Ihre Gadgets auf einer Abenteuerreise sicher
    So halten Sie Ihre Gadgets auf einer Abenteuerreise sicher
    Eine Abenteuerreise kann fantastischer Spaß, voller Spannung

    Tinggalkan pesan "Die besten Safaris in Afrika"

    Baca Juga×

    Top